Stretching Protos 500

Der Einbau des Stretch-Kits erforderte weiteres Tuning:

  • Nach Austausch des Graupner Heck-Servos durch ein MKS DS 760 waren die Heck-Oszillation, die weder durch Ändern der Kreiselempfindlichkeit noch der Anlenkung in den Griff zu bekommen waren, weg. Durch Reduktion der Ansteuerfrequenz konnte die Betriebstemperatur des Servos deutlich gesenkt werden.
  • Die erforderliche, höhere Riemenspannung führte zu einem Verzug des Heckrotorgehäuses und damit letztendlich zu Einlaufspuren an der Heckrotorwelle, die von einem heiß gelaufenen Kugellager herrühren. Ersatz durch die Aluminium-Version der Fa. Lynx.
  • Der Standard-Zahnriemen wurde durch einen etwas längeren ersetzt, sowie eine etwas längere Heckfinne montiert (beides von shop.mircohelis.de).
  • Um alle Kanäle der Multiplex-Fernsteuerung Cockpit SX nutzen zu können, wurde ein PPM Encoder verbaut, der ein Summensignal an das Skookum 720 Black Edition übergibt. Somit ist auch die EX-LED2 nutzbar, was im Traditional Receiver Setup bisher so nicht möglich war. Das Signal des Unilog 2 Drehzahl-Sensors wird sowohl an das SK-720 BE und das Unilog verteilt. Der Pitchwinkel wird ebenfalls über das Unilog 2 erfasst und aufgezeichnet (über den RX-Eingang).
  • In dieser „Konfigration“ fliege ich aktuell mit 480mm langen Rotorblättern der Fa. Rotortech 1700rpm, bei 4° Schwebepitchwinkel und ca. 250W Leistungsaufnahme – Flugzeit knapp 15 Minuten, Vibrationen < 3,2

Stromlaufplan